Wir unterstützen unsere Wirtschaft

Um Zahlungsschwierigkeiten und Insolvenzen für Selbstständige und Unterneh-men zu vermeiden, haben Bund und Länder mehrere Steuererleichterungen beschlossen. Für die von der Corona-Epidemie betroffenen Unternehmen und Selbständigen gelten bis zum 31. Dezember 2020 folgenden Erleichterungen:

Die Lohnsteuer und auch die Abgeltung-/Kapitalertragsteuer behalten die Unternehmen und Selbständigen für ihre Arbeitnehmer und Kapitalanleger ein. Diese Beträge schuldet nicht das Unternehmen/der Selbständige und können daher in der Regel nicht gestundet werden.
Ausführlichere Informationen gib es 
HIER und HIER

Corona-Navigator für Tourismus-, Hotel- und Gastgewerbe 
Die Beschränkungen, insbesondere von Reisen ins In- und Ausland wie auch im Bereich der Hotellerie und der Gastronomie, wurden in den letzten Tagen noch einmal deutlich verschärft. Dies bringt viele Unternehmen in erhebliche Schwierigkeiten.

Im Corona-Navigator des Kompetenzzentrums Tourismus des Bundes sind aktuelle Nachrichten, Fakten und Handlungsempfehlungen speziell für die Tourismus- und die Hotel- und Gastronomiebranche zu finden: https://corona-navigator.de


Für den Fall von Betriebsschließungen oder Schwierigkeiten im Betrieb aufgrund von ausbleibenden Aufträgen oder fehlenden Zulieferungen kann das Kurzarbeitergeld greifen. Es kann auf Antrag durch die jeweilige zuständige Agentur für Arbeit gewährt werden. Ob die Voraussetzungen für die Gewährung des Kurzarbeitergeldes vorliegen prüft die zuständige Agentur für Arbeit im Einzelfall. Nähere Informationen zur Beantragung des Kurzarbeitergeldes sind auf der Website der Bundesagentur für Arbeit zu finden.  
Programme für Unternehmen bei Liquiditätsengpässen 
Bürgschaftsbanken und Landesbürgschaftsprogramme bieten Ausfallbürgschaften an. Die Programme sind grundsätzlich branchenoffen und stehen insbesondere auch kleinen und mittleren Unternehmen zur Verfügung. Auch Kleinstbetriebe und Solo-Selbstständige können Unterstützung erhalten.Für wirtschaftlich gesunde Unternehmen können Bürgschaften für Betriebsmittelkredite zur Verfügung gestellt werden. Bis zu einem Betrag von 1,25 Millionen Euro werden diese durch die Bürgschaftsbanken bearbeitet; darüber hinaus sind die Länder beziehungsweise deren Förderinstitute zuständig. Bürgschaften können maximal 80 Prozent des Kreditrisikos abdecken, das heißt die jeweilige Hausbank muss mindestens 20 Prozent Eigenobligo übernehmen.

Eine Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben kann schnell und kostenfrei auch über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden.

Einzelne Programme:
A. Für Unternehmen, die noch keine 5 Jahre bestehen:
ERP-Gründerkredit-Startgeld
ERP-Gründerkredit-Universell 
B. Für Unternehmen, die seit mehr als 5 Jahren am Markt bestehen:
KfW-Unternehmerkredit