Pressemitteilung

Alexander Throm MdB weist Vorschlag von FDP-Integrationsminister aus Nordrhein-Westfalen scharf zurück

Der Bundestagsabgeordnete und Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Aufenthaltsrecht und Rückführung Alexander Throm MdB weist den kürzlich vorgebrachten Vorschlag zum Thema Aufenthaltstitel des Integrationsministers Joachim Stamp (FDP) aus Nordrhein-Westfalen scharf zurück. 

Stamp hatte im Nachgang an die Ereignisse der vergangenen Woche in der LEA Ellwangen angeregt, den Aufenthaltsstitel an alle zu verleihen, die schon viele Jahre hier leben. „Ein allgemeines Bleiberecht für alle auszusprechen, die schon lange in Deutschland sind, ist nicht zielführend – schlimmer noch: Ein solches Vorgehen würde das Asylsystem aushöhlen und zu einem Pulleffekt führen. Vielmehr müssen wir dafür sorgen, dass die Asylverfahren schneller beschieden werden, sodass es gar nicht erst soweit kommt, dass ein langer Aufenthalt und eventuelle Integration in Abschiebung mündet“, erklärte Throm. 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben