Pressemitteilung

880.000 Euro für Schloss Horneck in Gundelsheim bewilligt – Kulturstandort der Siebenbürger Sachsen gesichert

Das Bild ist beim diesjährigen Sommerfest auf Schloss Horneck im Juli entstanden.
Das Bild ist beim diesjährigen Sommerfest auf Schloss Horneck im Juli entstanden.
In der Sitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages wurden am heutigen Donnerstag zusätzliche Mittel für den Erhalt und Ausbau des Kulturzentrums Schloss Horneck bereitgestellt.

„Ich freue mich, dass der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die zusätzliche Bereitstellung von Fördermitteln i.H.v. 880.000 Euro für das Schloss Horneck genehmigt hat“, begrüßt Alexander Throm (CDU) die Entscheidung. Throm hatte sich als Mitglied der „Gruppe der Vertriebenen, Aussiedler und deutsche Minderheiten“ der Unionsfraktion mehrfach für den Kulturstandort Schloss Horneck in Gundelsheim als bedeutendste deutsche Kultureinrichtung der Siebenbürger Sachsen außerhalb Rumäniens eingesetzt.
 
Bereits im November 2016 hatte der Haushaltsausschuss des Bundestages 1,9 Millionen Euro für den Umbau des Schlosses als Zuschuss bewilligt, jedoch stiegen zwischenzeitlich die Sanierungskosten aufgrund fehlender Bestandspläne an. Diese Investitionslücke wird nun durch die zusätzlich genehmigten Mittel geschlossen. „Durch diese weiterreichende Förderung des Schlosses Horneck können nun das Siebenbürgen-Institut und das Siebenbürgische Museum ihre Arbeit fortsetzen“, unterstrich Throm.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben